Einen Überblick über unsere eigenen Veranstaltungen
sowie unserer Präsenz auf Messen, Fachtagungen
und Foren erhalten Sie über den folgenden Button:

Veranstaltungen & Treffpunkte

August 2016
VKD-Landesgruppe Berlin/Brandenburg
Jahrestagung
Arbeitstitel "Spieglein, Spieglein an der Wand- wie sehen uns die anderen im Land?"
Bundeswehrstandort Strausberg, 25. - 26. August 2016
www.vkd-online.de

September 2016
5. IHE-Expertenforum
IHE – Patientendaten zukunftsweisend vernetzen und intelligent aufbereiten
Zeche Zollverein Essen, 12. September 2016
Infos und Anmeldung >>

KH-IT
Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter
Herbsttagung 2016
Krankenhaus-IT im Wandel der Zeit
Kassel, 21. - 22. September 2016
www.kh-it.de

Oktober 2016
eHealth-Kongress 2016
Innovativ, vernetzt und praxisnah in Rhein-Main und Hessen
Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, 4. Oktober 2016
www.ehealth-hessen.de

Herbsttagung: 24. Rügener Krankenhaustage
VKD-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern
Sellin auf Rügen, 06. - 07. Oktober 2016
www.vkd-online.de

Tagung der Bayerischen Verwaltungsdirektoren
VKD-Landesgruppe Bayern
Bad-Wörishofen, 11. - 13. Oktober 2016
www.vkd-online.de

Workshop Security und Compliance
Buhlsche Mühle Ettlingen, 13. Oktober 2016
Weitere Infos und Anmeldung>>

EVKD-Kongress
Nachhaltige Gesundheitssysteme brauchen Verantwortung und Kompetenz
Bologna/Italien, 13. - 14. Oktober 2016
www.vkd-online.de

Herbsttagung
VKD-Landesgruppe Baden-Württemberg
Leinfelden-Echterdingen, 17. - 18. Oktober 2016
www.vkd-online.de

Entscheider-Werkstatt
Erfolgreiche Plattformstrategien, interoperabel, aber auch revisionssicher und vollständig zu wirtschaftlichen Bedingungen!
Klinikum Braunschweig, 26. - 27. Oktober 2016
www.guig.org

Herbsttagung
VKD-Landesgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland
Boppard, 27. - 28. Oktober 2016
www.vkd-online.de

50. Jahrestagung
VKD-Fachgruppe psychiatrische Einrichtungen
LVR-Klinik Langenfeld, 27. - 28. Oktober 2016
www.vkd-online.de

November 2016
Herbsttagung
VKD-Landesgruppe Niedersachsen/Bremen
Norderney, 02. - 04. November 2016
www.vkd-online.de

MEDICA 2016
Weltforum der Medizin
Messe Düsseldorf, 14. - 17. November 2016
www.medica.de

ALD Vacuum Technologies

Leistungsfähige VoIP- und IT-Infrastruktur am neuen Standort

Der Umzug in neue Räumlichkeiten bedeutet für Unternehmen immer auch einen, zumindest kleinen, Neuanfang. Nicht anders war es für ALD Vacuum Technologies. Das Tochterunternehmen der Advanced Material Group (AMG) ist im März 2016 mit seinen 420 Mitarbeitern auf ein ehemaliges Militärareal an der B8 in Hanau gezogen. „Grund genug, die Netzwerkinfrastruktur und das Voice-over-IP (VoIP) neu zu gestalten und damit den gestiegenen Anforderungen anzupassen – gemeinsam mit März Network Services“, sagt Uwe Arenz, Manager Information Technology Organisation.

Interview mit Uwe Arenz (ALD Vacuum Technologies), Robert Schuhl (ALD Vacuum Technologies) und Alexander Hirt (März Network Services)
VoIP nutzt das Unternehmen bereits seit 2000. März hat es damals in Hanau deutschlandweit zum ersten Mal zusammen mit Cisco eingeführt. „Der alte Standort ist stetig gewachsen, die Telefonanlage wurde zu klein und konnte keine weiteren Apparate mehr aufnehmen“, blickt IT-Systemmanager Robert Schuhl zurück. Der neue Standort besteht nun aus zwei Gebäuden, dem Bürotrakt und dem Produktionsbereich. Beide verfügen über eine Netzwerkstruktur mit einem Hauptverteiler, der redundant aufgebaut ist. Vom Verteiler werden dann jeweils die Unterverteilungen für Büros und Produktion versorgt. Alles ist ringförmig aufgebaut, sodass der Ausfall einer Komponente problemlos kompensiert werden könnte.

März hat ALD Vacuum Technologies in diesem Prozess von der Planung über die Installation bis zur Systemwartung unterstützt.

Der Terminplan für das Gesamtprojekt war äußerst sportlich: Ein Jahr blieb für Baugenehmigung, Planung, Bau, Vorbereitung und Umzug. Am Montagmorgen pünktlich um sechs Uhr konnten die Mitarbeiter dann an ihren neuen Plätzen arbeiten. „Da waren dann nur noch – wie immer bei einem Umzug – Kleinigkeiten anzupassen. Die hat März aber sehr schnell in den Griff bekommen, seitdem läuft die Anlage stabil“, so der IT-Systemmanager. Auch dabei haben sich die guten Erfahrungen der Vergangenheit wieder einmal bestätigt, wie Arenz erläutert: „Über die Jahre ist eine wirkliche Partnerschaft gewachsen, die viel zum Gelingen beigetragen hat.“

Industrie-4.0-ready

In einer innovativen Branche wie der Automobilindustrie, die immer neue Arbeitsformen hervorbringt, ist die Zukunftsfähigkeit von Investitionen ein sehr wichtiger Faktor. So ist das Netzwerk von ALD Vacuum Technologies bereits auf Anforderungen der sogenannten Industrie 4.0 ausgelegt. Diese meint die Kommunikation zwischen Menschen, Maschinen und Produkten mittels Internettechnologien. Dabei fällt eine Unmenge von Daten an, die gesammelt, archiviert und strukturiert ausgewertet werden müssen.

Aufgrund der durchweg guten Erfahrungen mit März und seinen Lösungen wird ALD Vacuum Technologies auch künftig auf die Dienstleistungen der März-Niederlassung Frankfurt/Main zurückgreifen. „Konkrete Projekte stehen zwar aktuell nicht an“, so Uwe Arenz, „wir werden unsere Infrastruktur aber sicher einmal wieder anpassen müssen.“


Workshop Security und Compliance

Auf unserem Workshop „Security und Compliance“ am Donnerstag, den 13. Oktober 2016 in Ettlingen beschäftigen wir uns mit zwei Themen, die aktueller nicht sein könnten.

Im Zusammenhang mit den vielen Meldungen über neue, immer gefährlicher werdende Schadsoftware ergeben sich viele Fragen rund um das Thema IT-Sicherheit, die wir ihnen gerne beantworten. Gemeinsam schauen wir mit unserem Partner und Security-Anbieter Cisco auf Anwendungsfälle, beleuchten diese und diskutieren verschiedene Lösungsansätze.

Im zweiten Teil stellen wir uns in getrennten Gesprächsrunden für Industrie und Healthcare individuellen Fachfragen. Dabei werden die Themen „Sicherer Betrieb von WLAN im Zeitalter von Industrie 4.0“ sowie „Identity und Access Management“ für den einfachen Zugriff auf Produktions- und Patientendaten beleuchtet - immer unter Beachtung von Sicherheits- und Compliance-Aspekten.

Informieren Sie sich über unsere individuellen IT-Sicherheitslösungen für den Schutz Ihres Unternehmens auf Enduser- und Netzwerkebene.

Seien Sie unser Gast am 13. Oktober 2016 in Ettlingen.

Wir freuen uns Sie auf Ihre Teilnahme, interessante Vorträge und gute Gespräche.

Der Teilnehmerkreis dieser Veranstaltung ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 11. Oktober an.

Anmeldung zum Workshop Security und Compliance

Agenda

Uhrzeit Gemeinsame Vorträge
ab 08:45 Registrierung / Come-Together
09:15 Begrüßung der Teilnehmer und Vorstellung der beteiligten Referenten
Thomas Sauer (März)
09:30 Wirtschaftsspionage – Angriffsszenarien und Schutzmaßnahmen
Walter Opfermann (Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg)
10:45 Kaffeepause
11:00 Ganzheitliche Security - Architektur von Cisco - Sicherheit durch Sichtbarkeit
Manuel Cruz (Cisco)
11:45 Individuelle, effiziente und sichere WLAN-Lösungen von Cisco
Jürgen Braun (Cisco)
12:15 WLAN-Infrastrukturen - Design & sicherer Betrieb
Marcus Navara (März)
13:00 Gemeinsames Mittagessen
  Wirtschaft & Soziales Healthcare
14:00 Archivierungslösungen von Barracuda -
Steigerung der Produktivität unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Bastian Majewski (Barracuda)
Identity und Access Management: Jeder Klick mehr, ist ein Klick zuviel - drei Komponenten in einer Lösung
Hugo Thiel (Caradigm), Axel Jörß (März)
14:30 Klarheit mit einem Klick - Modernes Berechtigungsmanagement
Erik Raggers (8Man)
15:00 Gemeinsame Kaffeepause
15:15 Industrie 4.0 - Chancen und Wertschöpfungspotenziale
Dipl.-Psych. Kai Uwe Weidlich (Medien-Institut Ludwigshafen)
Risikomanagement für medizinische IT-Netzwerke-ISO 80001-1
Jochen Kaiser (Klinikum Stuttgart)
ca. 16:45 Ende der Veranstaltung
Veranstaltungsdatum: 13. Oktober 2016, Ettlingen

Buhlsche Mühle
Tagungszentrum Ettlingen
76275 Ettlingen

Alle Infos zum Download:
Security und Compliance


Startschuss mit guter Aussicht

Deutschlandweites IHE-Projekt setzt neue Maßstäbe

Alle Patientendaten überall, gruppenweit verfügbar – auch über die Grenzen eines einzelnen Krankenhauses hinweg? Klingt einfach. Ist es aber nicht. Vor allen Dingen nicht, wenn es sich um ein so komplexes Thema wie die Einführung eines einheitlichen IHE konformen Dokumentenarchivs in einem bundesweit aufgestellten Krankenhausverbund handelt.

Am 2. August war es endlich so weit. Nach intensiver Vorbereitung und vielen Meetings und Workshops unterzeichneten der Bereichsleiter IT der Dachgesellschaften der BG Kliniken Eckhard Oesterhoff und der Vorstandsvorsitzende der März Internetwork Services AG, Harald März, vor historischer Kulisse am Leipziger Platz in Berlin den Vertrag für eine digitale Dokumentenarchivierung und ein System zum barrierefreien Datenaustausch.

Mit mehr als 550.000 Patienten jährlich zählen die BG Kliniken zu den größten Traumazentren Deutschlands. Nach und nach werden sämtliche Standorte der berufsgenossenschaftlichen Akut- und Rehakliniken der gesetzlichen Unfallversicherungen in die einheitliche Patientendatenverwaltung, die unabhängig von den jeweiligen IT-Infrastrukturen agiert, überführt. Die neue standardisierte Patientendatenablage entspricht den wachsenden datenschutzrechtlichen Anforderungen im Gesundheitssektor und ermöglicht den sicheren barrierefreien Austausch von Patienteninformationen zwischen den BG Kliniken und weiteren Gesundheitsdienstleitstern.

Als Generalunternehmer, der verschiedene Häuser der BG Kliniken bereits seit Jahren als IT-Dienstleister betreut, hält die März Internetwork Services AG alle Fäden für dieses umfangreiche IHE-Projekt mit vielen beteiligten Partnern fest in der Hand. Neben der Optimal Systems GmbH, die für das Dokumentenmanagement verantwortlich zeichnet und der leistungsfähigen IHE Kommunikations- und Archivplattform der Firma Tiani „Spirit“, zählen auch die Krankenhausberatung PRO KLINIK und Professor Staemmler zum IHE-Netzwerkteam.

„Mit diesem Projekt haben die BG Kliniken den Blick eindeutig in Richtung Zukunft gelegt und Maßstäbe für andere Krankenhäuser gesetzt.“, so Harald März.


5. IHE-Expertenforum

Wer kann mehr über die nach IHE standardisierte, elektronische Patientenakte berichten, als Anwender, die tagtäglich von den Vorteilen profitieren?

Einmal im Jahr treffen sich Experten und Interessenten auf dem März-IHE-Expertenforum, um sich über Ihre Erfahrungen mit IHE-Lösungen auszutauschen, die neuesten Entwicklungen zu präsentieren und über Erwartungen und Vorstellungen zum Thema IHE zu diskutieren.

Leitthema in diesem Jahr: „IHE – Patientendaten zukunftsweisend vernetzen und intelligent aufbereiten.“

Den Blick von der Gegenwart in die Zukunft öffnet der Impulsvortrag „Künstliche Intelligenz im Krankenhaus“. Nutzen Sie die Gelegenheit und stellen Sie Ihre Fragen rund um das Thema IHE. Erhalten Sie wichtige Informationen über aktuelle Prozesse und darüber, was in Zukunft noch alles möglich sein wird. Sie sind Entscheidungsträger oder leitender Angestellter, der sich mit der Anwendung, Administration und Einführung von elektronischen Patientenakten und Archivlösungen befasst? Sie wollen sich informieren, wie andere Krankenhäuser diese strategische Lösung umgesetzt haben? Sie wollen die technischen Zusammenhänge und die strategische Ausrichtung einer IHE-Lösung genau verstehen?

Dann seien Sie am 12. September 2016 unser Gast in Essen.

Im Anschluss an das Forum laden wir Sie ein, die Diskussion in lockerer Atmosphäre bei der Abendveranstaltung fortzusetzen.

Der Teilnehmerkreis dieser Veranstaltung ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 7. September an.

Anmeldung zum 5. IHE-Expterenforum

Agenda

Uhrzeit Inhalt Akteure
09:00 Registrierung / Come-Together  
09:30 Strategische IHE-Entscheidungen Rückblick, Status, Ausblick Harald März,
Jörg Bachmann,
Dr. Pierre-Michael Meier
10:00 Künstliche Intelligenz im Krankenhaus Prof. Dr. Forsting
(UK Essen)
10:30 Nutzen von IHE für das Krankenhaus – Erfahrungen aus konkreten Projekten Dr. Carl Dujat
(promedtheus)
11:00 IHE global – weltweite Projekte Martin Tiani
(TianiSpirit)
11:30 Kaffeepause  
11:45 Vorzüge einer IHE-Plattformstrategie und IHE-konformer Archivierung Michael Haumann
(März)
12:15 März DES Document Pipeline – sofort verfügbare IHE Vorteile in einer klassischen IT Infrastruktur Jan Oswald
(März)
12:45 IHE am Klinikum Stuttgart – Einführung einer IHE basierten Infrastruktur neben einem bestehenden proprietären digitalen Archiv Gerhard Härdter
(Klinikum Stuttgart)
13:15 Vom digitalen Patientendokumentenarchiv zur generischen sektorübergreifenden Interoperabilitätsplattform: Die Vivantes IHE Architektur im Überblick Gunther Nolte
(Vivantes)
13:45 Mittagspause  
14:30 Datenschutzrechtliche Themen bei der IHE-konformen Nutzung eines gemeinsamen MVZ durch Charité und VIVANTES Hagen Hupperts
(Charité)
15:00 IHE konforme Archiv- und Kommunikationsplattform bzw. die Potentiale eines VNA (vendor neutral archive) für eine longitudinale EPA Andreas Henkel
(Klinikum Jena)
15:30 Diskussion und Feedbackrunde
Aktuelle Pain Points und Lösungsansätze
alle Teilnehmer
17:00 Industriehistorische Führung Weltkulturerbe Zeche Zollverein:
"Über Kohle und Kumpel"
alle Teilnehmer
ab 18:30 Dinner Buffet in einzigartiger Atmosphäre alle Teilnehmer

Referenten

Gerhard Härdter / Leiter Servicecenter IT, TK u. Medizintechnik, CIO

Nach fünfzehnjähriger Tätigkeit als EDV-Abteilungsleiter in der Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, verantwortet Gerhard Härdter seit 2007 die Bereiche IT und TK sowie seit 2010 auch die Medizintechnik im Klinikum Stuttgart. Altdatenmigration radiologischer Informationssysteme, Fotodokumentation, Aufbau einer herstellerunabhängigen, IHE-basierten, elektronischen Patientenakte und Integration neutraler Visualisierungskomponenten sowie der Testbetrieb einer mobilen EPA-Lösung mit Dokumentationsmöglichkeit gehören zu seinen Arbeitsschwerpunkten.

Gunther Nolte / Prokurist, Ressortleiter IT / TK, CIO

Zwischen 1985-2001 war Gunther Nolte als EDV Projektleiter, Leiter der medizinischen Informatik und Abteilungsleiter IT im Klinikum Kassel tätig. Seit 2001 beschäftigt sich der Ressortleiter IT / TK der Vivantes GmbH unter anderem mit dem DMS – IHE Lösung produktiv im Betrieb, der mobilen IHE-konformen Lösung im Test und dem intersektoralen IHE basierten cross community Dokumentenaustausch zwischen Krankenhäusern und Medizinischen Versorgungszentren.

Andreas Henkel / Geschäftsbereichsleiter IT / Universitätsklinikum Jena

Herr Henkel studierte an der Universität Göttingen Betriebswirtschaftslehre/Wirtschaftsinformatik. Sein Interesse an der Krankenhausinformatik wurde schon während der Studienzeit durch Mitarbeit in der IT- und Organisationsabteilung im Ev. Krankenhaus Göttingen Weende e. V. geweckt. Mit Studienabschluss wechselte Andreas Henkel zur Universitätsmedizin Göttingen und durfte über mehrere Stationen (IT Leiter Herzzentrum, Stellvertretender Sachgebietsleiter IT-Service und Stabstelle Projektmanagement) viele IT-Anforderungen einer Universitätsklinik in unterschiedlicher Verantwortung kennenlernen. In den weiteren Stationen seiner beruflichen Entwicklung war er als Abteilungsleiter IT im Schwarzwald-Baar Klinikums Villingen-Schwenningen und Leiter operative IT in der SRH Gruppe tätig. Seit August 2012 ist Herr Henkel Geschäftsbereichsleiter Informationstechnologie der Universitätsklinik Jena.

Prof. Dr. med. Michael Forsting / Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie / Universitätsklinikum Essen

Direkt nach seinem Medizinstudium begann Professor Forsting seine Facharztausbildung in Aachen, Bern und Heidelberg. Von 1997-2003 besetzte er den Lehrstuhl für Neuroradiologie, seit 2003 den Lehrstuhl für Radiologie und Neuroradiologie am Universitätsklinikum Essen. Mit Beginn dieses Jahres wurde er Medizinischer Direktor der Zentralen IT am UK Essen. Er ist Autor von mehr als 600 wissenschaftlichen Arbeiten und 10 Lehrbüchern.

Dr. Carl Dujat / Vorstandsvorsitzender promedtheus AG

Nach über zehn Jahren in leitenden Tätigkeiten im IT-Management der Universitätsklinika Heidelberg und Aachen, ist Dr. Dujat seit dem Jahr 1999 als Management- und IT-Berater im Gesundheitswesen aktiv und als solcher seit dem Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender der promedtheus AG. Seine Arbeitsschwerpunkte sind vor allem: strategische und operative Beratung von Institutionen des Gesundheitswesens, insbesondere Krankenhäusern, zu den Themen: strategische IT-Planung, IT-Organisation, Archivierung, EPA, KIS, RIS / PACS, eHealth / IHE etc.

Martin Tiani / Geschäftsführender Gesellschafter Tiani „Spirit“ GmbH

Als einer der Mitbegründer des Unternehmens TIANI MEDGRAPH im Jahr 1991, welches 2003 von GWI und 2004 von AGFA übernommen wurde, zeichnete der Wirtschaftsingenieur Martin Tiani als CTO für die gesamte technische Entwicklung verantwortlich. 2004 gründete er die TIANI SPIRIT GmbH, 2010 TIANI SPIRIT US. Seinen Schwerpunkt legt der Unternehmer auf die Entwicklung von Produkten zum medizinischen Informationsaustausch auf Basis der IHE Richtlinien. Mit seinen zahlreichen internationalen Projekten wie beispielsweise der Initiierung des weltweit größten IHE-Projektes in Südafrika (2008) setzt Martin Tiani Maßstäbe in der Umsetzung aller IHE-relevanten Anforderungen.

Veranstaltungsdatum: 12. September 2016, Essen

Zeche Zollverein Kohlenwäsche
Ebene 38, Erich-Brost-Pavillon
45309 Essen

Alle Infos zum Download:
5. IHE-Expertenforum

Weitere Informationen zu unseren IHE-Lösungen finden Sie unter
Einen Rückblick auf die vergangenen IHE-Expertenforen:

Auszeichnung Nachhaltiger Krankenhauspartner des VKD

Anerkennung durch den VKD als viertes Unternehmen deutschlandweit

Im Rahmen der 59. Jahrestagung des VKD am 27. Juli 2016 in Weimar wurde der März Unternehmensgruppe die mit Unterstützung der Entscheiderfabrik ausgelobte Urkunde „Nachhaltiger Krankenhauspartner hinsichtlich Informations- und Medizintechnik“ verliehen.

Dr. Josef Düllings (Präsident VKD) im Gespräch mit Harald März (Vorstandsvorsitzender März AG) über die Urkunde "Nachhaltiger Krankenhauspartner 2016"
Der Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Dr. Josef Düllings hob bei der Auszeichnungsübergabe das nachhaltig partnerschaftliche Denken und Handeln von März hervor. Diese elementar wichtige und zukunftssichernde Einstellung zum unternehmerischen Handeln ist eine der Schlüsselfaktoren für den anhaltenden Unternehmenserfolg der Leistungserbringer in der Gesundheitswirtschaft.

„Als viertes Unternehmen deutschlandweit, freuen wir uns sehr über diese Anerkennung durch den VKD. Sie fasst genau das, was wir schon seit vielen Jahren leben – Gesundheitseinrichtungen mit innovativen Lösungen- und Dienstleistungen als nachhaltiger Partner zur Seite zu stehen – offiziell zusammen.“, freut sich Harald März, der in Weimar die Auszeichnung von Dr. Düllings entgegen nahm.

Voraussetzung für die Beurkundung ist mindestens eine abgeschlossene Teilnahme am jährlichen ENTSCHEIDERFABRIK-Wettbewerb um die 5 Schlüssel-Themen für die Gesundheitswirtschaft. Intention des Wettbewerbs ist es, Kliniken mit Unterstützung der teilnehmenden Unternehmen neue, innovative Informations Management Lösungen für neun Monate zum Test zur Verfügung zu stellen, ohne diese gleich kaufen zu müssen.

Auszug aus der Pressemitteilung Nachbericht VKD Landestagung, Dr. Pierre-Michael Meier: VKD-Pressetext

Ransomware den Schrecken nehmen

Gut besuchter März-Workshop zum Thema IT-Sicherheit in Essen und Ettlingen

Leider verbirgt sich hinter dem harmlos klingenden Namen „Locky“ doch mehr, als noch vor einigen Monaten zu erahnen war. Die Schadsoftware hielt und hält immer noch zahlreiche IT-Verantwortliche in Atem. Auch solche, die sich bisher eigentlich sicher fühlten. Die Folge sind häufig lange Systemausfälle und langwierige Wiederherstellungszeiten. Wichtige Daten werden verschlüsselt und sind nicht mehr verfügbar.

Gemeinsam mit unserem Partner Sophos reagieren wir mit themenbezogenen Workshops auf die aktuellen Vorfälle, um zu sensibilisieren und gleichzeitig um unser umfangreiches Portfolio im Bereich IT-Sicherheit und die korrespondierenden Produkte von Sophos vorzustellen. Beide Workshops in Essen und Ettlingen stießen auf reges Interesse. Besonders der Live-Hacking-Angriff unterstrich, wie Profis mit nur wenigen Klicks einen Erpressungstrojaner erzeugen und in Umlauf bringen können. Die vorgestellten Lösungen zeigen aber auch, wie man solchen Angriffen wirkungsvoll Ihren Schrecken nimmt.


eHealth-Kongress 2016

Innovativ, vernetzt und praxisnah in Rhein-Main und Hessen

Innovativ, vernetzt und praxisnah in Rhein-Main und Hessen – so lautet das Motto des dritten eHealth-Kongresses in Frankfurt. Hier bündeln die Initiative Gesundheitswirtschaft Rhein-Main e.V. und die IHK Hessen ihre Kompetenzen, um eHealth in Hessen und der Rhein-Main-Region voranzubringen. Als starker IT-Partner der Gesundheitswirtschaft mit einem großen Produkt- und Leistungsportfolio präsentieren wir am 4. Oktober 2016 auf unserem Stand und im Rahmen der Vorträge Fachbesuchern und Interessierten unsere Innovativen IT-Lösungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ehealth-hessen.de

Produktneuheit März-Hosp.IT Easy Locate

Echtzeitlokalisierung von Personen und Geräten

Wünschen Sie sich für Ihre Bewohner Bewegungsfreiheit, andererseits aber auch maximale Sicherheit und wissen nicht, wie Sie das mit Ihren Personalressourcen realisieren können?
Wie sichern Sie Bereiche gegen ungewollten Zutritt oder ungewolltes Verlassen ab?
Ist Ihr Personal jederzeit in der Lage Hilfe anzufordern oder haben Ihre Bewohner jederzeit die Möglichkeit Notrufe auszulösen? Wollen Sie häusliche Standorte in Ihre Pflegeeinrichtung einbinden?

Mit diesen Themen rund um Personen-, Dementen- und Weglaufschutz sowie der Entlastung Ihres Personals haben wir uns als März Unternehmensgruppe beschäftigt und die innovative Lösung März-Hosp.IT Easy Locate zur Echtzeitortung von Personen und Geräten entwickelt, die wir bereits an mehreren Terminen im Rahmen von Produktpräsentation einem interessierten Publikum vorgestellt haben.

Weitere Informationen zu unserer Lösung finden Sie unter März-Hosp.IT Easy Locate

März auf der conhIT 2016

conhIT 2016 – Wir waren dabei

IT die läuft – Wir machen medizinische Daten verfügbar

Zu den Highlights des Jahres zählte auch in 2016 wieder unsere Teilnahme an der führenden Veranstaltung für Gesundheits-IT – der conhIT in Berlin. Viele unserer Kunden nutzten die Gelegenheit, um sich über unsere aktuellen Lösungen zu informieren oder für den Austausch über zukünftige IT-Pläne. Zahlreichen Interessenten konnten wir auf verschiedenen Showcases unser breites Portfolio und unsere IT-Dienstleistungen vorstellen. Wir freuen uns jetzt schon auf die Messe in 2017.
IMG 0998
IMG 1014
IMG 3668
IMG 3672
IMG 3675
IMG 3761
IMG 3786
IMG 3871
IMG 6592
IMG 6614

Knowledge-Transfer-Tag in Ettlingen

CISCO Nexus und UCS im Zusammenspiel mit März

Moderne Blade-Server-Technologie, LAN, SAN und Systemmanagement in perfekter Weise integriert? Skalierbar und damit auch für kleine und mittlere Unternehmen geeignet? Inklusive maßgeschneiderter Service- und Betriebskonzepte von einem Partner in Ihrer Nähe?

Geht nicht?
DOCH!

Mit den Server- und Networking-Lösungen unseres langjährigen Partners CISCO und mit uns als IT-Dienstleister und -Systemintegrator an Ihrer Seite können Sie Ihre Infrastruktur skalierbar aufbauen und die Herausforderungen von Cloud-Computing erfolgreich bewältigen.

Gemeinsam stellten wir unseren Kunden im Workshop am 11. Mai 2016 Cisco UCS Mini und Nexus-Lösungen vor, ließen Raum für alle Fragen und zeigten, was in Zukunft alles möglich ist.
Im Anschluss an die Präsentationen diskutierten wir gemeinsam mögliche Einsatzgebiete und Lösungsansätze.
Veranstaltungdatum: 11. Mai 2016

Buhlsche Mühle
76275 Ettlingen


Entscheider-Event

März beteiligt sich am Entscheider-Event 2016

Schlüsselthemen und Akteure sind gewählt

Der Februar stand wieder ganz im Zeichen der Entscheiderfabrik. Bereits zum 10. Mal entschied eine hochkarätige Fachjury aus Klinik-Vertretern über die Umsetzung von 5 der 12 eingereichten Final-Projekte. Allesamt brennende Problemlösungen, die von der Gesundheitswirtschaft dringend benötigt werden. Vertreter aus Industrie und Beratung konnten sich auf die 5 Gewinner-Themen wählen und somit die Durchführung und Umsetzung aktiv begleiten.
Als langjähriger IHE-Experte unterstützt die März-Unternehmensgruppe in diesem Jahr das Projekt: "Lösungsansätze zur Erfüllung der Anforderungen an eine IHE konforme Langzeitarchivierung: Erstellung eines Konzepts zur externen revisionssicheren elektronischen Dokumenten-Langzeit-Archivierung.“
Wir freuen uns auf ein interessantes Projekt und die gemeinsame Umsetzungsphase mit allen beteiligten Partnern. Unser Ansprechpartner für das Projekt: Michael Haumann
Aruba

HP setzt auf Aruba-Technologie

März berät und begleitet seine Kunden bei der Umsetzung von HPE / Aruba-Projekten

Am 2. März 2015 wurde die Übernahme der Aruba Networks durch HPE bekannt gegeben. HP Enterprises will damit sein Know-how im Switching-Bereich erweitern, um zusammen mit seinen Wireless-Mobility-Lösungen einfache und sichere mobile Netzwerke der nächsten Generation anzubieten.
Dieser Zusammenschluss bietet Chancen und enormes Potential, wirft aber auch Fragen bei unseren Kunden auf, denen wir uns als zertifizierter HPE-Partner zusammen mit HPE-Experten auf verschiedenen Workshops bundesweit stellen.

Infoaktion im Raum Hamburg

Schnelle Hilfe für Pflegebedürftige und mehr Sicherheit für Pflegepersonal im beruflichen Alltag

Mit unserer Lösung März-Hosp.IT Easy Locate planen, implementieren und betreiben wir ein innovatives Echtzeitlokalisierungs-System speziell für Pflegeheime. Professionell und diskret lokalisieren Sie damit Bewohner oder Ihre Kollegen, wenn diese z. B. Unterstützung benötigen. Auch die zuverlässige Ortung von Geräten ist möglich.
Nach dem erfolgreichen Launch unserer Echtzeitortungslösung im vergangenen Jahr stellen wir diese momentan vielen Pflegeeinrichtungen im Raum Hamburg vor. Die zahlreichen Rückmeldungen und Nachfragen bestätigen die Aktualität des Themas in Gesundheitseinrichtungen.
Mehr Infos zur Ortung von Personen und Geräten: März-Hosp.IT Easy Locate

Heidelberger Archivtage 2./3.12.2015

39. Treffen der GMDS-Arbeitsgruppe "Archivierung von Krankenunterlagen"

Zu den Leitthemen der diesjährigen Heidelberger Archivtage zählten die Weiterentwicklung von Archivierungssystemen zu Multimedia- und Integrationsplattformen und IHE-konformen Patientenakten. Schwerpunkte der Tagung waren der Stand der elektronischen Archivierung in Deutschland, Konzepte und Lösungen des Universitätsklinikums Heidelberg, Vorstellung verschiedener Archivsysteme, multimediale, ECM- und IHE-basierte Archivierungslösungen, Interoperabilität von elektronischen Archivsystemen, standardisierte Schnittstellen zwischen Dokumentations-, Signatur- und Archivierungsdiensten sowie aktuelle Gesetzgebungen und weitere rechtliche Anforderungen.
Einen tiefen Einblick in die Anforderungen an ein IHE-basiertes Archivierungs- und Kommunikationskonzept im UK Jena gewährte Andreas Henkel (Geschäftsbereichsleiter IT des Universitätsklinikums Jena) mit seinem Vortrag (Download s. u.) auf den Heidelberger Archivtagen.

Wir als März Unternehmensgruppe beteiligten uns aktiv an den verschiedenen Diskussionsrunden. Dr. Pierre Michael Meier (Vorstand) und Dirk Jost reflektieren Ihre Eindrücke.

Weiterlesen

März auf der MEDICA 2015

IHE-Lösungen weiter im Fokus

Die IT Lösungen von März stießen auf der Medica 2015 wieder auf großes Interesse bei den zahlreichen Fachbesuchern. Insbesondere die von März bundesweit erfolgreich realisierten IHE-Lösungen wurden verstärkt nachgefragt. Das Thema gewinnt in der Gesundheitswirtschaft zunehmend an Bedeutung – immer wenn es darum geht Patientendaten und –dokumente effizient und sicher verfügbar zu machen.

Mehr über unsere IHE-Lösungen erfahren Sie hier: Medizinisches Enterprise Content Management System

Videos von der MEDICA 2015

März-Vorstand Dr. Pierre-Michael Meier über den Live View-Stand der Entscheiderfabrik, in dessen Rahmen März auf der MEDICA 2015 als Aussteller vertreten war.
IHE-konforme Archivlösung - März IHE-Spezialist Michael Haumann im Interview mit Andreas Henkel, Universitätsklinikum Jena
IHE-konforme Plattform-Strategie - März-Vorstand Dr. Pierre-Michael Meier im Interview mit Gerhard Härdter, Klinikum Stuttgart

Innovation trifft Historie

März zu Gast im Roten Rathaus Berlin

Am 5. Und 6. November 2015 präsentierten wir auf dem 5. Berliner Pflegekongress unsere IT-Lösungen, innovative Technologien und Software für modern vernetzte Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Krankenhaus- und Pflegedienstleitungen sowie Ärzte aus Berliner und Brandenburger Einrichtungen informierten sich ausführlich über unsere aktuellen Themen wie Mobile Visite, Identity and Access Management und die neue Betreiberlösung März-Hosp.IT Easy Locate.

Charité und Vivantes nutzen IHE-Plattform

e-Health 2016

Charité und Vivantes: Gemeinsames Medizinisches Versorgungszentrum zur Behandlung von Tumorerkrankungen nutzt IHE-Plattform

Datenverarbeitung des MVZ arbeitet zuverlässig mit den datenliefernden und -empfangenden IT-Systemen der Charité und der Vivantes auf IHE-Basis

Mit zwei Linearbeschleunigern der neuesten Generation sowie einem Planungs-Computertomographen verbessert das MVZ die Gesundheitsversorgung in der Hauptstadtregion entscheidend. Die Kooperation von Charité und Vivantes in Form dieses gemeinsam betriebenen MVZ und die enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kliniken sowie mit den ambulant tätigen Fach- und Hausärzten schafft für alle Patienten in jeder Phase der Erkrankung die optimalen Voraussetzungen für eine individuelle Therapie auf Höhe des medizinischen Fortschrittes.
Charité und Vivantes nutzen IHE-Plattform (e-Health 2016)

Stammtisch: März-Hosp.IT IAM – Blitzschneller Zugriff auf Patientendaten

Knowledge-Transfer-Tag mit Stammtisch

Unzählige Softwareanwendungen, verschiedene Arbeitsplätze sowie unterschiedliche Systeme verlangen im Klinikalltag nach gesonderten Zugangsdaten. Patientendaten, die zeitnah gebraucht werden, müssen in jeder Umgebung wiederholt aufgerufen werden.

Wie können Ärzte und das medizinische Personal da noch einen klaren Kopf für die eigentliche Arbeit am Patienten behalten, wenn administrative Tätigkeiten und das Suchen von Patientendaten so viel Zeit in Anspruch nehmen?
IHE Expertenforum

Zeitraum: März bis September 2015
Veranstaltungsorte: Berlin, Hamburg und Stuttgart


Weiterlesen

Neue Gebäude, neue IT-Infrastruktur, neue Möglichkeiten

Krankenhaus IT-Journal 4/2015

März Network Services baut Netzwerk und WLAN in den Hochtaunus-Kliniken auf

Ein Neubau auf der grünen Wiese, ohne Altlasten, mit komplett neuen Strukturen – das ist wohl der Traum eines jeden Krankenhauses. Der ist für die Hochtaunus-Kliniken wahr geworden. Die gGmbH in Trägerschaft des Hochtaunus-Kreises ist 2001 durch den Zusammenschluss der Hessenklinik Usingen mit dem Kreiskrankenhaus Bad Homburg entstanden. 13 Jahre später wurden die in die Jahre gekommenen Gebäude durch besagte Neubauten ersetzt. Heute gehört der Maximalversorger mit 574 Betten und etwa 25.000 stationären Patienten jährlich zu den modernsten Kliniken in Deutschland.
Neue Gebäude, neue IT-Infrastruktur, neue Möglichkeiten (KH-IT 04.2015)

Neues Angebot für kleine Unternehmen und Organisationen

IT-Stützpunkt24 – Ihre 24h IT-Abteilung auf Abruf

Sie führen eine kleine Organisation und sind trotzdem täglich mit anspruchsvollen IT-Herausforderungen konfrontiert. Einen eigenen IT-Fachmann brauchen Sie nicht und doch fehlt Ihnen an einigen Stellen die Fachkompetenz oder schlichtweg die Zeit.

Weiterlesen

Caradigm und März verabreden Partnerschaft

Caradigm und März machen Zugang zu mobilen Daten einfacher und sicherer

Hamburg, 13. April 2015Caradigm und die März Unternehmensgruppe haben eine Partnerschaft für eine integrierte Mobility-Lösung vereinbart. Der bundesweit aufgestellte IT-Dienstleister soll deutschlandweit die Identity and Access Management Lösungen (IAM) von Caradigm vertreiben und implementieren sowie die Kunden bei der Konzeptionierung, Adaptierung und Einführung begleiten.

Weiterlesen

März auf der conhit 2015

Erleben Sie, was in uns steckt – Service für IT, die läuft

Auch 2015 präsentierten wir auf der conhIT unsere IT-Lösungen, innovative Technologien und Software für modern vernetzte Krankenhäuser. Wir warfen einen Blick in die Zukunft und skizzierten für zahlreiche Besucher passgenaue Lösungen.
Wir bedanken uns für das rege Interesse an den aktuellen Themen Managed Services, Identity und Access Management, scannen und archivieren mit Überblick, IHE und mobile IT-Arbeitsplätze.

14. - 16. April 2015
Messe Berlin
Halle 2.2 | Stand E-104

Einladungsflyer

conhit2015

Weiterlesen

Der Digitalisierung folgt die Mobilisierung der Daten

Krankenhaus IT-Journal 2/2015

Kerckhoff-Klinik setzt mit PDMS-Einführung auf Visiten- und Pflegewagen von März

Eine flächendeckende Digitalisierung der klinischen Abläufe erfordert die Mobilisierung der Daten. Davon sind die Verantwortlichen in der Bad Nauheimer Kerckhoff-Klinik überzeugt. Als das Haus, spezialisiert auf die Versorgung von Herz-, Lungen-, Gefäß- und Rheumapatienten, ein neues Patientendaten-Managementsystem (PDMS) eingeführt hat, hielten nach und nach auch Visiten- und Pflegewagen, kurz Mobile, auf der Intensiv- und den Normalstationen Einzug.
Mehr Power in den Service (KH-IT 02.2015)

4. IHE-EXPERTEN-FORUM

EFA 2.0 / IHE – 4. Runde für die standardisierte Patientenakte

Bereits zum vierten Mal präsentierte die März Unternehmensgruppe zusammen mit IHE-Kunden sowie Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Beratung erfolgreich realisierte Praxisprojekte und informierte über den aktuellen Stand von IHE konformen Lösungen. Gemeinsam mit leitenden Angestellten, Entscheidungsträgern und Anwendern wurde das Thema intensiv beleuchtet, Projekte besprochen sowie zukünftige Strategien und Entwicklungen erörtert.
IHE Expertenforum

Datum: 26. März 2015
Veranstaltungsort: München


Weiterlesen

IHE kann zum neuen Paradigma bei der Gestaltung von IT-Infrastrukturen werden

Krankenhaus IT-Journal 1/2015

4. IHE-Expertenforum zeigt Wege aus der Schnittstellenfalle

IHE ist kein Allheilmittel, aber der derzeit effektivste Weg der Datenintegration. So könnte man in einem Satz den Tenor des 4. IHE-Expertenforums zusammenfassen, das der IT-Dienstleister März Internetwork Services in München veranstaltete. Die Alternativen zu den Profilen der Initiative Integrating the Healthcare Enterprise klingen Anwendern wenig verheißungsvoll: monolithische Systeme bringen sie in die Abhängigkeit von einem Anbieter, Best-of-Breed-Lösungen sind aufgrund der hohen Schnittstellenkosten zu aufwändig.
IHE kann zum neuen Paradigma bei der Gestaltung von IT-Infrastrukturen werden (KH-IT 03.2015)

Stammtisch: Mobile Endgeräte – Sicherheitsrisiken erkennen und abwehren

Knowledge-Transfer-Tag mit Stammtisch

Das Thema "Mobile Endgeräte – Sicherheitsrisiken erkennen und abwehren" sorgte in Essen, Frankfurt und Berlin für ein volles Haus. Auf den Stammtischen trafen sich zwischen November und Dezember 2014 zahlreiche Interessierte um mit unseren Fachleuten über die Sicherheit moderner Kommunikationsmittel zu diskutieren.
Stammtisch

Zeitraum: November bis Dezember 2014
Veranstaltungsorte: Essen, Frankfurt und Berlin

Weiterlesen

3. IHE-EXPERTEN-FORUM

IHE-konforme Kommunikation live erleben

Mit unserem Partner Tiani„Spirit“ konnten wir am 07. und 08. April 2014 in Wien zahlreichen Interessierten aus der Gesundheitswirtschaft zeigen, wie der IHE-konforme Patientendatenaustausch Realität wird und warum er wichtig ist.

Entscheider und Referenten berichteten von erfolgreich umgesetzten IHE-Projekten und zukünftigen Entwicklungen in Deutschland und Österreich. Im Fokus stand dabei der Austausch zu Anwendungsszenarien, klinischen Geschäftsmodellen und intersektoralen Versorgungsansätzen.
IHE Expertenforum

Datum: 07 und 08. April 2014
Veranstaltungsort: Wien

Weiterlesen


Kontakt
icon hotline März Infoline
0201 / 872 44-50

1000 Zeichen verbleibend
Rückruf erwünscht?
IT-Notruf

Sie haben ein akutes Problem?
Testen Sie uns. Wir sind für Sie erreichbar: Montag - Freitag, 8.00 - 17.00 Uhr

icon hotline März Notrufnummer
0201/866 41 99 99
icon mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1000 Zeichen verbleibend
Rückruf erwünscht?